Presseveröffentlichung 2007

 

Alltagssorgen kurz vergessen
Adventsfeier der Leutershausener Arbeiterwohlfahrt

 

Hirschberg-Leutershausen (nd) Wenn die Menschen Umkehr und Einkehr finden könnten, wäre das schon etwas. Jeder hätte im vergangenen Jahr seine Erfahrungen machen müssen und hoffentlich seien auch einige positive dabei gewesen. Gerade die Lichtblicke in den zwischen­menschlichen Beziehungen gäben für das neue Jahr wieder Mut und Vertrauen. AWO-Vorsitzender Joachim Kemper traf drei Wochen vor Heiligabend im weihnachtlich geschmückten Saal des evangelischen Gemeindehauses bei der Weihnachtsfeier genau den Punkt. In der heutigen Zeit sei es gar nicht so selbstverständlich, dass sich viele Helfe­rinnen bei den Seniorentreffen einbringen würden, Der AWO-Ortsverein habe das Glück und die Frauen damit die Se­nioren ein paar Stunden ihre Alltagssorgen und Nöten vergessen können. Bürgermeister Manuel Just wünschte allen  eine frohe Weihnacht, und für Ehrenbürgermeister Werner Oeldorf seien die Feiern bei der AWO immer eine Verpflichtung gewesen, bei der er seine Verbundenheit dokumentierte. Für den SPD-Landtagsabgeordneten Hans Georg Junginger war es schön mit anzusehen, dass sich hier Jung und Alt treffen und dass gerade die Jugend das Programm mitgestalte. Sein Bundestagskollege Lothar Binding kam direkt aus Berlin und gab zubedenken, wie man die Gesellschaft organisiere. Bei der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Dr. Konstanze Wegner sei es etwas ruhiger geworden. Doch stressfrei sei es nicht, denn sie habe den Vorsitz in der Arbeitsgemeinschaft 60 plus inne. Pfarrerin Sigrid Zweygart-Pèrez richtete auch Grüße von Pfarrer Gerhard Schrimpf aus. Jedes Jahr würden sich die Menschen, auf die Geburt Jesu freuen. Dieses Fest werde sicherlich auch in Zukunft gefeiert. Zum Schluss der Feier ließ es sich auch der Nikolaus nicht nehmen, bei der AWO vorbeizuschauen. Für jeden hatte er ein kleines Geschenk mitge­bracht und weiter gab es noch von der AWO eine mit Essbarem gefüllte Tasche.  Das Männerquartett Bergstraße unter  der Leitung von Sonja Kirsch brachte einige Lieder zu Gehör und die Jugendtanzgruppe des Sing- und Volkstanzkreises sang und tanzte für die Senioren. Musikalisch umrahmten die Jungbläser des evangelischen Posaunenchores die AWO-Feier

 
 
zurück